Radboud University
Suche.......

Andere über

Katja, Studentin Biomedizinische Wissenschaften

Katja, Studentin Biomedizinische Wissienschaften

Ich wusste schon lange, dass meine berufliche Zukunft in der Medizin liegen sollte. Mich fasziniert der menschliche Körper, seine Komplexität und das lückenlose Zusammenspiel so vieler Faktoren. Unser Körper ist wie ein gigantisches Puzzle, in dem jedes Organ, jede Zelle, jedes Molekül seinen eigenen Platz hat, in einem Zusammenspiel perfekter Harmonie. Und wenn nur eine Kleinigkeit aus den Fugen gerät, hat dies fatale Folgen...

Ich sehe mich jedoch nicht in der Rolle einer Ärztin, ich möchte keine Patienten behandeln. Daher suchte ich nach einer Alternative zum Studiengang Medizin.In Nijmegen gibt es neben „Geneeskunde" (Humanmedizin) auch den Studiengang „Biomedische Wetenschappen" (BMW) an der medizinischen Fakultät - und dieser gewann meine Begeisterung. Dieser Studiengang bildet Menschen aus, die für Innovation in der Medizin sorgen. Menschen, die Studien durchführen mit dem Ziel, Krankheiten besser zu verstehen und Therapien zu entwickeln und zu optimieren. Sie liefern somit den Ärzten das nötige Wissen und Werkzeug, um Patienten stets bestmöglich zu helfen. Und ich werde nach Abschluss des Studiums einer von ihnen sein.

In der Bachelorphase wird man zunächst mit einem Haufen Grundwissen konfrontiert. Dabei lernt man in einem Rundumschlag die vielen Richtungen kennen, die medizinische Forschung einem bietet. Und mit der Zeit entscheidet man sich dann für seinen eigenen Weg und entwickelt sich letztendlich zu einem Wissenschaftler, Berater oder Aufklärer in einem Fachbereich des Gesundheitswesens. Nach über einem Jahr BMW an der Radboud Universiteit kann ich mit absoluter Sicherheit sagen, dass ich gefunden habe, was ich suchte. Nicht nur fachlich, auch das Drumherum stimmt einfach.

Ich wohne zwar noch zuhause (nahe der Grenze) und pendele täglich, trotzdem bekomme ich genug vom Studentenleben mit. Nijmegen ist eine schöne Stadt, die Menschen sind sehr offenherzig und freundlich. Die Universität ist modern ausgestattet, der Unterricht ist strukturiert und wird kompetent geleitet. Man wird zwar gefordert, doch wenn man Spaß am Studium hat, dann schafft man, was man sich vornimmt. Der Sprachkurs war übrigens eine tolle Vorbereitung! Nicht nur sprachlich wird man geschult, auch die Intensität des Lernens ist in etwa dem Studium gleichzusetzen.

Man sollte meinen, dass alles Gute einen Haken hat. Doch der einzige Haken, den ich bisher gefunden habe, sind für manche vielleicht die Zulassungskriterien. Ich hatte das Glück, in meinem Abitur Biologie als LK belegen zu können, sowie Chemie und Physik als GK. Man braucht all diese Fächer, da naturwissenschaftliches und analytisches Denken für BMW wichtig ist. Hat man diese Fächer nicht, muss man einen kleinen Umweg über Vorsemesterkurse in Köln begehen. Wenn man meine Interessen aber teilt und ebenfalls später mal zu den oben genannten Menschen gehören möchte, kann ich nur empfehlen, diesen Umweg auf sich zu nehmen. Denn der Weg, den Nijmegen dann bietet, ist die Zielgerade zum Wunschberuf.