Fahrrad

Tipps zum Fahrrad selbst

Wer in die Niederlande kommt wird merken, dass hier viele Straßen ausgelegt sind für Fahrradfahrer. Das Fahrrad ist DAS Verkehrsmittel erster Wahl, nicht nur, aber vor allem, für Studenten.

Trotzdem, oder gerade deshalb, sollte man einige Dinge rund um Fahrräder beachten. So sollte man schauen, dass man für den alltäglichen Gebrauch ein altes gebrauchtes Fahrrad nimmt. Neue Fahrräder bekommen gerne die Aufmerksamkeit von Dieben. Dazu gehört, egal ob altes oder neues Fahrrad, mindestens ein Schloss, besser zwei. Meist haben die Diebe eine Schere/einen Schneider für eine Sorte Schloss, aber für zwei Schlösser wird das schon schwieriger. Hier bietet sich an ein Felgenschloss zu nehmen und ein Spiral-/Ketten-/Bügelschloss um das Fahrrad ggf. mal an einer Laterne oder ähnlichem zu befestigen.

Achten Sie beim Kauf auf folgende Eigenschaften:

  • Funktionierende Bremse
  • Funktionierende Lichtanlage
  • Zwei unterschiedliche Schlösser

Markieren Sie Ihr Fahrrad, am besten lassen Sie es von der Polizei registrieren und machen Sie ein paar Fotos vom Fahrrad und schreiben wesentliche Merkmale auf. Wichtig ist auch, dass Sie Hersteller und Type aufschreiben. Das hilft, wenn das Fahrrad einmal gestohlen wird.

Fahrradtour am WochenendeProfessoren auf dem Fahrrad während der Jubiläumsfeier der UniversitätFahrradkeller unter der naturwissenschaftlichen Fakultät

Ein Tipp von Fietsersbond: Kaufen Sie ein Herrenfahrrad, färben Sie es mit sehr sonderlichen Farben und benutzen Sie 2 Schlösser. Die Nachfrage nach Herrenfahrrädern ist geringer als von Damenfahrrädern, sonderliche Farben machen einen Wiederverkauf schwieriger und eine Wiedererkennung einfacher und das umlackieren eines Fahrrads ist für Diebe sehr viel Arbeit. Zum Schluß noch die zwei Schlösser, die halten die Diebe schon etwas mehr fern, da bei zwei Schlössern entsprechend zwei verschiedene Werkzeuge benötigt werden.

Gestohlen?

Sollten Sie Ihr Fahrrad einmal nicht wiederfinden, so kann es sein, dass es an einer Stelle stand, wo die Stadt meint, dass es da nicht stehen darf. Dabei handelt es sich um Plätze wie Mülltonnen oder Eingänge/Einfahrten. Rund um den Hauptbahnhof werden auch sehr häufig Fahrräder auf Befehl der Stadt entfernt. Benutzen Sie wenn möglich immer einen Fahrradparkplatz.
Als erstes sollten Sie Kontakt mit AFAC aufnehmen, denn diese Organisation ist für das „Aufräumen“ von Fahrrädern in Nijmegen zuständig. Sie erreichen AFAC unter http://afac-nijmegen.nl/index.html.
Wenn Sie dort nicht fündig werden, dann können Sie online Strafanzeige stellen unter www.politie.nl. Dort klicken Sie dann auf "Aangifte" und werden dann mit Hilfe eines Assistenten durch die Strafanzeige geleitet. Hierzu halten Sie bitte bereit, bei wem das Fahrrad versichert ist, was die Vertragsnummer bei der Versicherung ist und was ist die Rahmennummer ist. Ggf. hat Ihr Fahrrad sogar einen Chip, dann halten Sie auch diese Daten bereit.

Strafen

Bisher ist es in den Niederlanden erlaubt, während des Fahrradfahrens zu telefonieren. Wenn Sie also jemanden anrufen wollen, so können Sie das ohne Probleme auf dem Fahrrad tun. Hier wird niemand bestraft.

Anders ist es, was das Licht betrifft. Sollten Sie mal abends ohne Licht unterwegs sein, so könnte Sie das teuer zu stehen kommen. Die Polizei verteilt Strafen bis zu 40 Euro für das Fahren ohne Licht. Hier lohnt sich dann doch eher das Anschaffen einer Lichtanlage. Wichtig dabei ist, dass Sie selbst gesehen werden, das bedeutet eine helle / weiße / gelbe Lampe vorne und eine rote nicht blinkende/rotierende Lampe hinten.

Lampen dürfen auch am Körper befestig werden. Das bedeutet man kann die Lampen an der Tasche oder an der Jacke festmachen. Hier gelt eine Regel: Hauptsache man wird gesehen. Desweiteren muss das Fahrrad über einen Rückreflector verfügen. Wo die Lampen während der Fahrt befestigt sind ist egal, wichtig ist, dass sie gut sichtbar sind. Das Rücklicht muss zwischen 25 cm und 125 cm vom Boden entfernt befestigt sein.

Sie können auch gerne jemanden auf dem Fahrradträger mitnehmen. Sollten Sie dann nachts unterwegs sein, so muss der Beifahrer dann die entsprechende Beleuchtung für hinten tragen, wenn diese nicht am Fahrrad befestigt ist.